POTENZSTEIGERNDE "WUNDERMITTEL" ENTLARVT

VIAGRA ILLEGAL ZUGESETZT

Potenzstörungen – immer noch ein Tabu, worüber Mann lieber nicht spricht? Jedenfalls scheinen viele Betroffene lieber zu vermeintlichen „Naturprodukten“ aus dem online-Handel zu greifen als sich ärztlicher Betreuung anzuvertrauen. Die Wissenschaftler*innen der ADSI GmbH konnten durch Analysen aufzeigen, dass dies für die Konsumenten ein gefährlicher Weg sein kann, mit einem alltäglichen Gesundheitsproblem umzugehen.

Durch die aggressive Werbung in deutschen Medien hellhörig geworden, hat man in der ADSI GmbH beschlossen, die vermeintlichen Wundermittel aus der Natur genauer unter die Lupe zu nehmen. 20 Produkte wurden aus dem online-Handel bezogen und auf ihre Zusammensetzung analysiert. Tatsächlich wurden in 5 davon potenzfördernde synthetische Wirkstoffe wie Sildenafil nachgewiesen. Die Analyse hat also den Verdacht bestätigt, denn Sildenafil, jene Substanz die Viagra seine Wirkung verleiht, wird synthetisch hergestellt. Medikamente, die diesen Wirkstoff enthalten müssen vor dem Markteintritt rigorosen klinischen Prüfungen unterzogen werden, was man sich bei diesem betrügerischen Vorgehen einfach erspart hat. Zudem konnten auch noch Verunreinigungen durch Schwermetalle wie Blei nachgewiesen werden. Das unbeabsichtigt eingenommene Viagra kann für manche Männer gefährliche Folgen haben. Die richtige Dosierung ist entscheidend und gefährliche Neben- und Wechselwirkungen gibt es ebenso. In jedem Fall ist Viagra aus gutem Grund rezeptpflichtig, und bei dessen Einnahme sollte man sich strikt an die ärztlichen Empfehlungen halten.

Besonders für Männer mit Herzkreislauferkrankungen kann Viagra gefährliche bis fatale Auswirkungen haben. Sie bekommen nämlich in der Regel Medikamente zur Senkung des Blutdrucks verordnet. Auch das in Viagra enthaltene Sildenafil wurde ursprünglich als Blutdrucksenker und nicht als Potenzmittel entwickelt. Nimmt ein Betroffener dann zusätzlich zu den ärztlich verordneten Blutdrucksenkern denselben Wirkstoff in Form vermeintlicher Naturstoffpräparate nochmals ein, ist der Blutdruck im Keller. Das Herz probiert so stark wie nur möglich zu pumpen, kann den Ausgleich aber nicht herstellen. Ein sehr ungünstiges Szenario, das tödlich enden kann.

Wodurch der Verdacht bei den Wissenschaftler*innen der ADSI GmbH aufkam ist leicht erklärt. Als Experten in Sachen Naturstoffpräparate ist uns aus Studien bekannt, dass man pflanzliche Produkte zur Potenzförderung über Monate hinweg einnehmen muss, um eine Wirkung zu erreichen. Bei Einnahme von Viagra stellt sich eine Erektion aber bereits nach 20-60 Minuten ein. Da die Hersteller mit raschem Wirkungseintritt werben, wurden wir skeptisch, denn das kann nur ein synthetisch hergestellter Wirkstoff leisten.

Bleibt nur noch die Frage, warum manche Männer lieber zu Naturstoffpräparaten unbekannter Herkunft und Qualität greifen als sich ihrem Arzt anzuvertrauen. Es scheint Scham dahinter zu stehen, da das Thema erektile Dysfunktion immer noch nicht ein gesellschaftliches Tabu ist. Dabei handelt es sich aber einfach nur um eine körperliche Beeinträchtigungen, wie unzählige andere auch, wofür seriöse medizinische Betreuung das Mittel der Wahl ist.

NEWS.

ICH BINE EINE KURZE HEADLINE

Sei kein Gefangener der Vergangenheit:
Internet Explorer ist für unsere Technologie zu alt!
Bitte verwende einen der folgenden Browser!