Personalisierte Krebsmedizin: Das Projekt PreCanMed fördert Nachwuchswissenschaftler aus Friaul-Julisch Venetien und Tirol

//Personalisierte Krebsmedizin: Das Projekt PreCanMed fördert Nachwuchswissenschaftler aus Friaul-Julisch Venetien und Tirol

Personalisierte Krebsmedizin: Das Projekt PreCanMed fördert Nachwuchswissenschaftler aus Friaul-Julisch Venetien und Tirol

Im Rahmen des grenzübergreifenden Interreg Projekts PreCanMed findet in Innsbruck fand in den vergangenen Tagen eine Summer School für junge Wissenschaftler aus der Krebsforschung statt. Gemeinsam trafen sich Forscher aus Innsbruck, Triest und Udine zum Erfahrungsaustausch über eine der fortschrittlichsten Technologien auf dem Gebiet der Krebsforschung: Die Züchtung von Tumor-Organoiden im Labor. Diese Mini-Tumore gelten als vielversprechende Modelle für die Präzisionsmedizin, um Tumore genau zu charakterisieren und Medikamente zu testen.

Innsbruck, 12. Juli 2018: Die italienisch-österreichische Initiative PreCanMed läuft nun bereits sein eineinhalb Jahren mit dem Ziel eine grenzübergreifende Plattform für Präzisionskrebsmedizin aufzubauen. Die dafür verwendete Technologie ist genauso neu wie vielversprechend. Tumor-Organoide sind 3D Zellkomplexe, die im Labor unter speziellen Bedingungen gezüchtet werden können, die Ursprungszellen stammen dabei aus Patientenmaterial, z.B. nach Biopsien oder Operationen. Das macht Tumororganoide zu Avataren des Ursprungstumors, die sich sowohl molekularbiologisch als auch in ihrer Reaktion auf Medikamente wie der ursprüngliche Krebs verhalten. Um die Komplexität dieser Technologie zu erlernen und besser nutzen zu können, fand vom 10.-12. Juli in den Labors des Austrian Drug Screening Institutes in Innsbruck die erste PreCanMed Summer School statt, um den Wissenstransfer zwischen den Partnern zu beschleunigen.

Fünfzehn Nachwuchsforscher und -forscherinnen aus Friaul-Julisch Venetien und Tirol erhalten dabei eine dreitägige hands-on Schulung und einen wertvollen Einblick in mögliche zukünftige Strategien und Tools, um die Krebs-Forschung voranzutreiben. Eröffnet wurde die Summerschool von Professor Zlatko Trajanoski vom Institut für Bioinformatik der Medizinischen Universität Innsbruck mit einem öffentlichen Key Note Vortrag im CCB. Er machte deutlich, dass die neusten Forschungsergebnisse zeigen, wie schwierig es ist, die Wirkung eines Medikaments allein anhand von genetischen Daten vorherzusagen und betont daher das Potential von Tumor-Organoiden als Modelle, um die Wirkung von Medikamenten vorab zu testen und um weitere Daten zu sammeln.

Die beiden Tiroler Partner ADSI (Austrian Drug Screening Institute GmbH) und das CCCI (Comprehensive Cancer Center Innsbruck) der Medizinischen Universität Innsbruck unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. Lukas Huber sind Teil des grenzübergreifenden Konsortiums: „Wir sind eine Synergie von fünf Partnern führender wissenschaftlicher Einrichtungen in Friaul-Julisch Venetien und Tirol. Unsere Mission ist es, die Forschungs- und Innovationsfähigkeit dieser italienischen und österreichischen Grenzregionen im Bereich der Präzisions-Krebsmedizin zu verbessern. Wichtig ist daher die interregionale Implementierung dieser neuen Technologie für die Präzisionskrebsmedizin und der Ausbildung von Forschern der nächsten Generation, um diese Technologie auch anwenden und weiter entwickeln zu können.“

„Wir haben die Summer School in Innsbruck bewusst auch für junge Wissenschaftler aus verschiedensten Instituten geöffnet. Dies ist von großem Wert, da die Jungforscher und -forscherinnen ihre Qualifikation verbessern können und der Know-How- und Erfahrungsaustausch im Labor für alle Beteiligten enorm bereichernd ist. Somit trägt der Sommerkurs einerseits dazu bei, Nachwuchsforscher im gesamten Programmgebiet weiter auszubilden und ihre Karrierechancen zu verbessern und stärkt andererseits auch die Initiative eine überregionale Plattform mit vergleichbaren Daten aus harmonisierten Methoden zu entwickeln“ sagt der Koordinator von PreCanMed, Stefan Schöftner, vom LNCIB – Consorzio Interuniversitario per le Biotecnologie – Laboratorio Nazionale in Triest.

Und was sind die Vorteile aus Sicht der Jungforscher?

Ilenia Segatto vom italienischen Centro di Riferimento Oncologico in Aviano besucht den Kurs in Innsbruck und zeigt sich begeistert vom Programm: „Das Anzüchten der Zellmodelle ist nicht einfach. Organoide können aus Biopsien oder chirurgischen Resektionen sowohl von normalem als auch von Krebsgewebe entwickelt werden, aber jedes Gewebe hat spezifische Anforderungen. Der Austausch von Wissen und Erfahrung mit anderen Forschern, die mit der Organoiden-Technologie arbeiten, ist sehr nützlich, um die entscheidenden Schritte in ihrer Entwicklung und Untersuchung zu verstehen“, erklärt sie.

Mit den angezüchteten Organoiden wird dann weitergearbeitet und so integriert PreCanMed Organoid- und Omics-Technologien, Hochdurchsatz-Screenings von Wirkstoffen und Medikamenten und analysiert mit Hilfe von bioinformatischen Tools die Daten, um neues Wissen zu generieren und wirksamere Krebsbehandlungen zu entwickeln und um die erste italienisch-österreichische grenzübergreifende Organoid-Biobank zu etablieren.

Das Projekt PreCanMed wird im Rahmen des Programms Interreg Italia-Austria 2014-2020 von der Europäischen Union geförderten. Weitere Informationen finden Sie im Projektvideo https://www.youtube.com/channel/UCLQCUWuapZy62N42R1vQf6g oder unter www.precanmed.eu

In Zahlen
–  Projektlaufzeit 2017 – 2019
–  1.301.277,95 EUR Gesamtprojektkosten
–  5 Partner (Universität Trienst, Università degli Studi di Udine, Consorzio Interuniversitario per le Biotecnologie – Laboratorio Nazionale,
Medizinische Universität Innsbruck, ADSI –Austrian Drug Screening Institut)
–  3 Standorte (Triest, Udine und Innsbruck)

Projektkoordinator
Consorzio Universitario per le Biotecnologie – Laboratorio Nazionale
Prof. Stefan Schoeftner
AREA Science Park
Triest, Italien

Kontakt
Secretariat PreCanMed
Palazzina F3
AREA Science Park
Triest, Italien
+39 040 3758030
secretariat@precanmed.eu

Koordination Tirol
Dr. Barbara Frick
Barbara.frick@cemit.at

Bildnachweis: Das PreCanMed Konsortium inkusive Key Note Speaker ©V. Molignoni

 

2018-07-12T12:00:24+00:00 Juli 12th, 2018|